Vertreter der Energiebranche haben am Dienstag bei der öffentlichen Anhörung zur Strompreisbremse im Energieausschuss des Bundestags scharfe Kritik vor allem an der geplanten Regelung zur Abschöpfung von „Zufallsgewinnen“ geübt. Laut dem Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen (20/4685) sollen kriegs- und krisenbedingte Überschusserlöse „in angemessenem Umfang abgeschöpft und über einen Wälzungsmechanismus zur Finanzierung der Entlastungsmaßnahmen verwendet werden“. Oberhalb […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.