Next2Sun: Aktienemission auf Plattform econeers

Bildquelle: Next2Sun

Die auf Agri-Photovoltaik-Anlagen spezialisierte Next2Sun AG bietet Anlegern mit einer Aktienemission auf der Plattform econeers die Möglichkeit, sich mit Stammaktien an der Next2Sun AG zu beteiligen und so voll stimmberechtigter Mitunternehmer der Next2Sun-Gruppe zu werden. Bisher hätten bereits über 500 Anleger mehr als eine Million Euro in die Aktien des Unternehmens investiert, berichtet Next2Sun.

„Die vertikale bifaciale Next2Sun-Technologie hat das Potenzial den Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich zu beschleunigen, da ein Zubau von Next2Sun-Anlagen mit Erzeugungsspitzen in den Morgen- und Abendstunden die bestehende Netzinfrastruktur besser ausnutzen kann“, sagt Next2Sun-CFO Sascha Krause-Tünker. Die Agri-Photovoltaikanlagen der Next2Sun benötigten dabei lediglich eine durchschnittliche Flächenüberbauung von unter einem Prozent. Der klassische „Teller-Tank-Konflikt“ entfalle damit komplett.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen entwickelten sich für Agri-Photovoltaik sehr positiv. „Wir freuen uns sehr, dass die Politik hier die Zeichen der Zeit erkannt hat“, sagt Heiko Hildebrandt, CEO der Next2Sun AG. Die neue Bundesregierung wolle mit dem Eckpunktepapier von den Bundeswirtschafts-, Bundesumwelt- und Bundeslandwirtschaftsministerium den Ausbau der Photovoltaik auf Freiflächen im Einklang mit landwirtschaftlicher Nutzung und Naturschutz forcieren und hierfür den rechtlichen Rahmen schaffen. Auch andere Länder wie Österreich, Italien und Frankreich setzten vermehrt auf Agri-Photovoltaik, „so dass aus unserer Nische ein echter Megatrend werden kann“.

Weitere Informationen zur Kampagne auf Econeers können unter www.econeers.de/next2sunaktie abgerufen werden.

Kontext und Hintergrund:

Im Blickpunkt: Floating- und Agri-Photovoltaik