Pilotprojekt in NRW: Erste Direktleitung vom Windpark ins Stahlwerk ContextCrew | Neue Energie Premium Artikel - geschlossen

Thyssenkrupp Steel und SL Naturenergie schließen Direktliefervertrag

(v.l.n.r.) Andre Matusczyk, Geschäftsführer der thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, Dr. Heike Denecke-Arnold, Produktions- und Vertriebsvorstand bei thyssenkrupp Steel, Erik O. Schulz, Oberbürgermeister Hagen, Mona Neubaur, NRW-Wirtschaftsministerin, Klaus Schulze Langenhorst, Gründer und Geschäftsführer der SL Naturenergie, Milan Nitzschke, Geschäftsführer der SL Naturenergie. ©Thyssenkrupp Steel
Der Hagener Stahlstandort von thyssenkrupp Hohenlimburg, einem Tochterunternehmen von thyssenkrupp Steel, wird ab sofort per Direktleitung zum nahegelegenen Windpark Hohenlimburg mit Strom versorgt. Laut thyssenkrupp Steel ist es das erste deutsche Industriewerk, das über eine derartige Direktanbindung verfügt. Die Anbindung des Hagener Werks an den Windpark wurde am Montag offiziell vollzogen. Projektpartner ist der Windkraft-Projektierer […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.