Auf dem Handelsblatt-Energiegipfel in Berlin hat sich Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zu den Strommarktperspektiven geäußert und nachdrücklich Korrekturen am Strommarktdesign gefordert. Dauerhaft könnten Unternehmen Probleme bekommen, wenn sie Strom- und Gaspreise zahlen müssten, die sich in der Größenordnung der Strom- und Gaspreisbremse bewegen. Wichtig seien länderübergreifende Lösungen in Europa, es müsse einen europäischen Industriestrompreis geben. […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.